Vortrag_Black Feminist Thought gets in Formation

Makda und Feven (AlleFrauenreferat der Uni Mainz/PoC-Hochschulgruppe) halten für uns einen Vortrag zu Schwarzem Feminismus im Infoladen.

165 Jahre nachdem Soujourner Truth mit ihrem Ausruf “Ain’t I A Woman” die weiße Sufragettenbewegung auf die Marginalisierung Schwarzer Frauen* aufmerksam gemacht hatte, hat sich einiges geändert, aber vieles ist gleichgeblieben: das Gesicht des Mainstreamfeminismus ist damals wie heute das Modell “weiß, middle class und cis”. Aufgrund dieser starren Festsetzung werden viele marginalisierte Gruppen, auf der Strecke gelassen. In diesem Vortrag wollen wir uns Schwarze feministische Kämpfe und Theorien, hauptsächlich im US-amerikanischen Kontext, näher anschauen. Außerdem möchten wir die Frage nach feministischen, antirassistischen Allianzen näher beleuchten. Warum sind sie notwendig und wie können solche Allianzen in der Praxis aussehen?

Makda Isak studiert studiert seit Oktober 2013 an der Johannes Gutenberg Universität Mainz Politikwissenschaft und Ethnologie und ist Referentin des autonomen AlleFrauenreferats des AStAs der Uni Mainz. Sie gehört zu den Gründerinnen der People of Color Hochschulgruppe Mainz und ist Mitinitiatorin von #ausnahmslos.

Feven Keleta studiert Amerikanistik und Ethnologie an der Johannes Gutenberg Universität Mainz. Die Schwarze Feministin engagiert sich für antirassistische und feministische Anliegen. Sie und Makda Isak haben sich zu ihrem Studienbeginn 2013 kennengelernt und gemeinsam, mit einer weiteren Studentin, die People of Color Hochschulgruppe Mainz gegründet

https://www.facebook.com/events/314606902204519


Mittwoch, 06. Juli
um 20:30 Uhr
im Infoladen Cronopios